Normalabstand

Ein Leben mit Corona – längst sind die Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens, soziale Distanz und Hygienemaßnahmen ein Teil unseres Alltags geworden.
Es werden momentan viele Debatten geführt – etwa über die uneinheitlichen Maßnahmen der Länder zum Schulbetrieb oder empfundene Freiheitsbeschränkungen.
Häufig dominieren die lauten, empörten Stimmen. Was aber ist mit den leisen Stimmen, den Ungehörten, den gewöhnlichen Erfahrungen der BürgerInnen?
Was ist mit all den Gefühlen wie Einsamkeit, Angst, Stress, die sich nicht nur im Individuum, sondern auch kollektiv breit machen und bewältigt werden wollen? Wie unterschiedlich und eventuell doch so ähnlich leiden die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen? Was machen die Erlebnisse mit und in der Pandemie mit mir, mit meinem Nachbarn, den Kindern, den Jugendlichen, Müttern und Vätern, den alten Menschen im Heim oder jenen, die zwar noch zuhause wohnen und trotzdem oder gerade deshalb sehr isoliert wurden?

In unserem Projekt „Normalabstand“ möchten wir solche Fragen zum Mittelpunkt machen und die Entfernung(en) untersuchen, die zwischen den Menschen entstanden ist.
In einem geführten Spaziergang durch Winterlingen laden wir die ZuschauerInnen an 4 – 5 Orten zum Verweilen ein, um dort Erfahrungen zum bzw. mit dem Thema „Abstand“ zu sammeln.
Die künstlerischen Darbietungen, die an diesen Orten zu erleben sind, werden unterschiedlich sowohl im künstlerischen Format (Performance, Sprechtheater, interaktive Installation) als auch im künstlerischen Ansatz (dokumentarisch, unterhaltend / ablenkend, interaktiv und partizipativ) sein. Die RezipientInnen sind eingeladen, emotionale und soziale Abstände zu beobachten und zu erfahren, sich (emotional und intellektuell) berühren zu lassen sowie ihre eigenen Erfahrungen zu veröffentlichen.

Wir freuen uns sehr, dass wir auch für dieses besondere Projekt eine Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien über den Fonds Darstellende Künste im Förderprogramm NEUSTART KULTUR #Take Action erhalten und senden ein herzliches DANKE nach Berlin.

Die Aufführungen dieses Theaterspaziergangs werden an den ersten beiden Wochenenden im Juli stattfinden. Weitere Infos folgen in Kürze.  

2 Kommentare zu „Normalabstand-NEUSTART KULTUR #Take Action“

  1. hey ich habe mit dem thema alone in meinem ganzen leben zu tun. nicht erst seit corona. vielleicht aber hilft mein song anderen menschen durch corona besser durchzukommen. würde mich freuen.
    hier schon mal mein text. musik dazu gibt es auch noch von mir ;o) lg IRmi röcker balingen

    Alone…. after the show by irmi röcker
    E . Am. E. Am. Am. F. C. G ………… Am . F. C. G . Am Intro II
    1. Gesp. Am F C G
    At the end of the show. There’s nobody for my soul
    Am F C G Am
    All the people had their fun nice to see but I feel me……….. alone
    Sing Am Em F C Am Em F E Am
    I’m alone . alone . alone alone . alone. I’m alone in an empty life. I’m alone with me. With me
    Am F C G
    2. Show is show . I do it well . I play the star and I be cool
    After the show I’m on my own and I feel lonely……….so alone. …alone Am
    Am Em F C Am Em F E Am
    I’m alone, alone with me. I’m alone and I feel free is there anybody anybody who loves me
    I’m alone with me with me
    Intrumental Am Em F C. Am Em F G Am
    Gesprochen why is my soul in suffer pain when I’m alone with me ?
    Sometimes I love the loneliness in life. And sometimes I hate to be alone
    Am F C G ( tschiri)
    Nobody knows about my soul nobody want’s to know they want have fun , a cheery show
    they love my songs, they hear my words, and they adore me – for the moment.
    they also search their luck in life . and in my songs they discover themselves. That’s nice
    But at the end of the show at the end of the life – everybody is alone Am
    Am F C G Am F C G Am
    alone….alone Worldly wisdom -I know- I see. learn to be alone in luck and than you’ll be free
    Bridge .saxofon
    Am F Am F Am F E
    find the harmony in you. Find the inner calm, the sense of joy and peace for you alone
    F Am C G
    You know the moment. The moment when you was born.
    F Am C G Am
    You begin your life alone and you end it alone. alone
    Bridge .saxofon Am F Am F Am F E E Am
    And Even – the important decisions in life you have to find alone alone…intro
    Am F C G Am F C G
    3.Yes At the end of the show. At the end of the life. everybody – is alone. Alone with itself. alone
    I: Am Dm F E Am :I
    And it’s ok. feel you. Love you. Feel you And it’s ok
    Feel you. Love you. Love to be alone. Love you outro

  2. Angela Durigon

    Ich finde dieses Projekt sehr wichtig auch anderen mal auf zu zeigen was diese Pandemie mit uns macht.
    Die Menschen vereinsamen werden unsicher und selbstsüchtiger, wir gehen mit Mitmenschen anders um wie vorher da wir hinter jedem auch „Täter“ sehen. Unsere Kinder verändern sich ziehen sich immer mehr in virtuelle Welten zurück. Sie fühlen sich um ihre Jugend betrogen, laut der Aussage meiner Töchter. Aber auch wir älteren fühlen uns um Zeit betrogen, Zeit die wir verlieren und die wir nicht mehr hinten an hängen können sei es aus Altersgründen oder aus körperlichen Aspekten.
    Es ist deshalb Zeit um zu denken und für dieser Situation neue Möglichkeiten zu finden, damit wieder „wertvolles Leben“ statt finden kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier finden Sie uns

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Unsere Partner & Förderer